About Us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.

 

DROP US A LINE
Our instagram photos

Reto Huber

„Was möglich ist, will ich auch schaffen“
Hoch hinaus wollte Reto Huber schon immer: Als Kind gehörte er zu den besten Kunstturnern der Schweiz, als Erwachsener erobert er Viertausender in den Alpen. Für beides braucht er die richtige Mischung aus Risikofreude und Vernunft.

Eine Nacht im vergangenen Frühsommer, in den Walliser Alpen. Oben, auf den Berggipfeln liegt Schnee. Um 2 Uhr morgens öffnet sich die Tür der Domhütte: Reto Huber und sein Freund treten hinaus in die klare, extrem kalte und stockfinstere Nacht. Nur durch den Schein ihrer Stirnlampen können sie den Weg durch das Geröll erkennen. Die beiden Kumpels haben viel vor: Sie wollen nach ganz oben, auf den Dom, mit 4.545 Metern der höchste Berg der Schweiz.

Noch war in dieser Saison niemand auf dem Gipfel. Es gibt keine Spuren im Schnee, an denen sie sich orientieren können. Die beiden haben am Tag zuvor lange mit dem Hüttenwart, der auch Bergführer ist, gesprochen. Er hat ihnen die Tour genau beschrieben. Sie führt über einen schmalen Grat, beim Abstieg müssen sie auf die Gletscherspalten achten. 14 Stunden haben die beiden für die Tour geplant, dann wollen sie wieder unten im Tal sein. Doch es läuft anders: Am Grat angekommen, sind sie unsicher, wo die Route weiter verläuft. Sie verlieren wertvolle Zeit. Reto Huber führt die Hochtour, er trägt die Verantwortung. Was sollen sie tun?

Salto vom Sprungturm als Fünfjähriger
mehr lesen...
Category
RELATED PROJECTS